Palak Paneer - vegetarisch, indisch, lecker - 24notes
24notes - ein Online-Magazin für Literatur, Fotografie und die Kunst, das Leben zu verstehen
Literatur, Fotografie, Reisen, Spiritualität, Sinnsuche, schwarzweiß, Zen, Achtsamkeit, Nachhaltigkeit, Meditation
16737
post-template-default,single,single-post,postid-16737,single-format-standard,qode-quick-links-1.0,ajax_fade,page_not_loaded,,hide_top_bar_on_mobile_header,qode-theme-ver-12.0.1,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.4.2,vc_responsive
 

Palak Paneer – vegetarisch, indisch, lecker

Palak Paneer – vegetarisch, indisch, lecker

Palak Paneer – ein Gericht aus würzigem Spinat mit indischem Frischkäse

Die indische Küche bereichert unsere vegetarische Ernährung ungemein. Vegetarischem Essen wird ja oft ein etwas langweiliger Geschmack nachgesagt. Nicht so bei indischen Gerichten. Sie überzeugen durch vielfältige Aromen und immer wieder überraschenden Gewürzkombinationen. Palak Paneer kann aber ebenso auch mild gewürzt serviert werden. Probiert es mal aus.

Das Rezept ist ein Gastbeitrag von Theresa Moozhiyil von Basis-Reisen

Zutaten (für 4 Personen):
350 g frischer Spinat
500 g Paneer (alternativ Tofu)
4 EL Pflanzenöl
1 TL Kreuzkümmel
1 TL Ingwer, fein gehackt
1 TL Knoblauch, fein gehackt
200 g Zwiebeln, fein geschnitten
4 Tomaten, fein gehackt
2 TL Salz
½ TL Garam Masala
½  TL Chilipulver
½ TL Kurkuma
1 TL Korianderpulver

Zubereitung

Den Paneer in Würfel schneiden und in einer Pfanne goldbraun anbraten.

Das Öl in einer großen Pfanne oder im Wok erhitzen, Zwiebeln und Kümmel zugeben und unter Rühren goldbraun anbraten. Den Großteil der Tomaten zufügen (einen Rest zum Garnieren aufheben), umrühren und zugedeckt ca. 5 min. kochen, dabei ab und zu umrühren.

Mit Chili, Kurkuma und Salz würzen. Spinat, Paneerstücke und Sahne zugeben, vorsichtig unterrühren (dabei aufpassen, dass die Paneerstücke nicht zerfallen). Zugedeckt bei geringer Hitze ca. 10 – 15 min. köcheln lassen. Zum Schluss Koriander, Garam Masala und Ingwerstreifen zugeben und einige Minuten weiterköcheln lassen.

Auf einem Teller anrichten und mit den restlichen Tomatenwürfeln garnieren. Als Beilage passt Basmatireis oder Brot, zum Beispiel indisches Fladenbrot (“Paratha”). Leckere Samosas können als Vorspeise dienen.

Tipp zu Paneer

Paneer kann man in Deutschland häufig in türkischen oder asiatischen Lebensmittelläden bekommen.

Wir (Natascha & Dieter von 24notes) machen Paneer immer selber: Vollmilch aufkochen, Saft von ein, zwei Zitronen dazu + ggf. Gewürze/Knoblauch. Warten, bis der Käse ausflockt. Durch ein Mulltuch abgießen und pressen. Nach dem Erkalten im Kühlschrank aufbewahren. Am nächsten Tag ist der Paneer genußfertig. Allerdings lässt sich dieser Paneer schlecht anbraten; er zerbröselt dabei ziemlich schnell. Schmeckt aber auch.

Theresa gab uns noch folgende Ergänzung mit auf den Weg:

Sobald der Käse geflockt ist, geben wir diesen noch im heißen Zustand in ein Mulltuch und pressen den Käse flach. Dafür eignet sich ein großes Brettchen worauf man einen schweren Stein (oder einen anderen schweren Gegegenstand) legt. Anschließend schneiden wir den Paneer in Würfel und frieren alles ein. Bei der späteren Zubereitung sollte er dann nicht mehr zerbröseln. Habt ihr das schonmal in Ghee angebraten?

Liebe Grüße und weiterhin gutes Gelingen.

Hintergrundinformation

Das Rezept Palak Paneer ist ein Gastbeitrag von Theresa Moozhiyil von Basis-Reisen und erschien dort zuerst.

BASIS-PROGRAMS

Das BASIS-Programs (Bio Agriculture and Social ImprovementSchemes) ist eine Dorfentwicklungsarbeit seit 1989.

Die vielfältigen Aktivitäten des Programs beziehen sich sowohl auf die landwirtschaftliche, als auch auf die berufliche und soziale Entwicklung. Ebenso wird traditionelles Wissen der Einheimischen an weitere Bevölkerungsschichten vermittelt.  Das Program, mit Modell-Charakter, sieht es als Ziel, u. a.  auf direkten und indirekten Wege, im ganzen Bundesstaat Kerala (Indien) zu wirken. Zentrum ist aber vor allem Panchayat Athirampuzha.

BASIS-Reisen

BASIS-Reisen ist einer der Standbeine, welcher die soziale und umweltverbundene Aktivitäten im Dorf ermöglichen.

Ein Teil der Gewinne aus den Reisen fließen Projekten zur Förderung der lokalen Wirtschaftskraft und Selbstversorgung zu. Damit werden u. a. Ausbildungsmaßnahmen finanziert. Ebenso die Förderung kleinunternehmerischer Aktivitäten und Maßnahmen zur Bekämpfung akuter Armut.

Um keine Artikel zu verpassen, kannst Du Dich hier mit mir verbinden: Newsletter, RSS-Feed, Facebook, Twitter

Autor, Fotograf, Blogger und Initiator von 24notes, dem Magazin für Literatur, Fotografie und der Kunst, das Leben zu verstehen.
No Comments

Post A Comment

Werde Fan von uns auf Facebookschliessen
Script by LikeJS
oeffnen