über mich - 24notes
24notes - ein Online-Magazin für Literatur, Fotografie und die Kunst, das Leben zu verstehen
Literatur, Fotografie, Reisen, Spiritualität, Sinnsuche, schwarzweiß, Zen, Achtsamkeit, Nachhaltigkeit, Meditation
83
page-template,page-template-full_width,page-template-full_width-php,page,page-id-83,qode-quick-links-1.0,ajax_fade,page_not_loaded,,hide_top_bar_on_mobile_header,qode-theme-ver-12.0.1,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.4.2,vc_responsive
 

über mich

Dieter Brehm
Dieter Brehm
Ich bin Redakteur & Macher von 24notes – hier mit meiner guten alten Minolta X-700

Dieter Brehm

Initiator und Gründungsvater von 24notes

Was bin ich noch? Literaturliebhaber, Autor & bekennender Analogfotograf mit Hang zur Dunkelkammerarbeit. Wenn ich Zeit finde, bin ich in klaren Nächten Sterngucker und tagsüber bei gutem Wetter auch sehr gerne Drachen- und Freiflieger. Einmal in der Woche begebe ich mich auf den Yoga-Weg, wobei dieser gerne einen schönen, tagelangen Nachhall in Geist und Körper erzeugt. Beim Essen bin ich überzeugter Vegetarier, der die Disziplin der Veganer sehr bewundert. Allein, ich bin mit einer Schwäche für ein gutes Stück Fleisch zwischendurch ausgestattet. Die Welt ist eben nicht nur schwarz oder weiß – und ich auch nicht.

Wenn du mit schreiben möchtest, kannst du das auf der Kontaktseite gerne tun.

Wenn dir 24notes gefällt, dann bleib dabei und folge mir auf facebook

Abonniere die 24notes club.notes und verpasse garantiert keinen Artikel

Seit meiner Schulzeit beschäftigen mich zwei Themen:
Literatur und Fotografie.

Lesen und über das Gelesene diskutieren – das hat mich stets gefesselt. Ich liebe Bücher, die neben einer guten Story als solche noch einen echten Mehrwert mitbringen – Bücher sollen zum denken anregen. Welche Bücher sich wirklich zu lesen lohnen findest du hier im Bereich Literatur.

Zur Fotografie kam ich durch das Reisen. Es war & ist mir ein Anliegen, die vielfältigen und meist prägnanten Eindrücke unterwegs zu dokumentieren und in meinen Bildern zum Ausdruck zu bringen. Ich fotografierte vorwiegend in Farbe und auf Diafilm. Allein aus praktischen Gründen kam mit der Zeit die Digitalfotografie hinzu. Als ich aber zum ersten mal in der Dunkelkammer sah, wie ein Schwarzweiß-Bild im Entwicklerbad aus dem weißen Nichts hervorgeht, war es um mich geschehen. Das war einfach magisch! Seither kann ich mir ein Leben ohne Schwarzweiß kaum mehr vorstellen. Schwarzweiß ist eben weit mehr, als das Fehlen von Farbe.

Was zählt?

Und ich will seit meiner Jugend verstehen, wie die Welt funktioniert, was uns Menschen bewegt und was wirklich zählt. In unserer schnelllebigen Gesellschaft ist der geldgetriebene Rationalismus die bestimmende Kraft geworden. Die Sklaven von heute werden nicht mit Peitschen, sondern mit Terminkalendern angetrieben, schrieb John Steinbeck, USA. Aus dem Hamsterrad des Lebens wenigstens irgendwie heraus zu blinzeln, sich auf Dinge besinnen, die sonst im Alltag untergehen, das ist meine Motivation für den Bereich Lebens.Art hier auf 24notes.

(Foto: unsplash.com und 24notes)

working on 24notes

Werde Fan von uns auf Facebookschliessen
Script by LikeJS
oeffnen