abstraktion ist überall - 24notes
23462
post-template-default,single,single-post,postid-23462,single-format-standard,bridge-core-3.1.9,qode-page-transition-enabled,ajax_fade,page_not_loaded,,hide_top_bar_on_mobile_header,qode-theme-ver-30.5.2,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-7.7.1,vc_responsive
 

abstraktion ist überall

...kleine studie zu abstraktionen in sechs unterschiedlichen städten in süddeutschland

abstraktion ist überall

prolog

die Kamera dabei
für jeden Fall
denn Abstraktion
man findet sie überall
Abstraktes gibt es an jedem Ort
ganz in der Nähe
und ganz weit fort

n° 1 Fischerviertel, Ulm

ein Steg
darüber der Weg
Pfosten und Latten
werfen Schatten

entdeckt
war etwas versteckt
es war Glück
vom Viertel
ein schönes Stück

aus diesen Elementen
dann entstanden
neue Ideen
neue Visionen
die sich
hoffentlich
lohnen

jenes Plätzchen
nicht jedem bekannt
ich habe nicht
nachgeschaut
wie es war benannt!

n°2 unterwegs

Ich bin oft unterwegs
immer auf der Suche
nach neuen Ideen
nach neuen Motiven
ob sich das lohnt
das meiste findet man
doch auch
ganz in der Nähe
dort, wo immer
man auch wohnt?

Immer unterwegs
wer sucht
der findet überall
nur dass man
überall dasselbe findet
das ist nun nicht der Fall

Ähnlich ist vieles
aber nur ein kleines Stück
genau dasselbe zweimal finden
ist unmöglich
nicht einmal mit dem größten Glück!

n°3 München, Königsplatz

Der Königsplatz
auf dem Pflaster
herrscht nicht viel Verkehr
manchmal zeigt das Volk
den Willen
doch zum Glück
gibt es dort
keine Aufmärsche mehr
und ich frage mich
manchmal doch
wie lange denn noch?

n° 4 Stuttgart, Schloßplatz

Stufen und Treppen
satt
findet man
in Stuttgart
in der ganzen Stadt
Stäffele sowieso
auch ganz normale
Stufen anderswo

n° 5  Frankfurt, Unterführung am Hbf

Man sieht hier Licht
das Dunkel sieht man
oftmals nicht

n°6  Freiburg, Innenstadt

Da war ich auch mal
an einem Tag
weiß aber wirklich nicht
was ich hierzu sagen mag

n° 7  Nürnberg, irgendwo

Fahren braucht man nicht weit
man sieht das oft zurzeit
man durfte nicht sagen was man will
man bekam gesagt
halt die Klappe und sei still
man macht sich nichts draus
es heißt
alles war ja schon zuvor
ganz kurz vor dem Aus
und wie der gekrönte Virus es will
kommt jetzt der Rest
halt auf den Müll!
Hier sehen wir was
übrig blieb ganz kompakt
der Künstler nennt
das in diesem Fall abstrakt!

epilog

Habt ihr gelesen meine Berichte?
auch wenn es nicht auffällt
jedes Bild
hat seine ganz eigene Geschichte
manches scheint nur abstrakter Traum
doch alles war zu sehen
zu irgendeiner Zeit
im öffentlichen Raum

Um keine Artikel zu verpassen, kannst Du Dich hier mit mir verbinden:  RSS-FeedFacebookTwitter

No Comments

Post A Comment