Etüden n°2 - 24notes
22689
post-template-default,single,single-post,postid-22689,single-format-standard,bridge-core-2.9.7,qode-page-transition-enabled,ajax_fade,page_not_loaded,,hide_top_bar_on_mobile_header,qode-theme-ver-28.1,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-6.7.0,vc_responsive
 

Etüden n°2

Etüden n°2

Etüden –viele denken da etwa an Klavieretüden. Oft mit Gräuel und Missbehagen. Allerdings sollte man das hier nicht gar so pauschal sagen, Chopin etwa würde sich zurecht im Grabe umdrehen, wenn man bei seinen Etüden die Nase rümpft…allerdings will ich mich bei meinen Etüden nun ganz sicher nicht mit diesem großen Meister der Klaviermusik auf eine Ebene stellen.

…fotografische Etüden…

…was ich selbst als Fotokünstler als Etüden bezeichne ist an sich nichts weiteres wie experimentelle Fotografie. Allerdings zähle ich zu dieser Kategorie (wenn es eine solche Unterteilung überhaupt gibt) eher solche Fotos, bei denen meist mehrere experimentelle Elemente eine Rolle spielen. Also sprich in etwa ein einfaches Schattenbild oder eine einfache Spiegelung würde ich hier in diesem Rahmen nicht als Etüde bezeichnen…

…der Blick ins Glas….

…der Blick durchs Glas. Wie bei meinen letzten Etüden habe ich mich auch bei dieser Serie mit Glas beschäftigt. Nur kam diesmal ein (aufgebrauchter) Parfümflacon zum Einsatz. Anders als bei meinem Beitrag vor kurzem handelt es sich hier auch nur begrenzt um technische Etüden. Außer eben verschiedene Varianten des Lichteinfalls. Dadurch entstanden verschiedene Lichtstimmungen…

…Kunst ist Bauchsache…

Stellt man sich die Frage, ob einem ein bestimmtes Kunst- oder Fotomotiv gefällt, dann ist dies in allererster Linie Bauchsache. Vielleicht gar nicht so unähnlich wie die Sache mit einem Lieblingsduft. Darum haben meiner Ansicht nach Etüden in der Kunst, bzw. beim Fotografieren auch den Zweck, einfach nach dem Bauchgefühl einmal herum zu probieren. Bis ein Motiv einfach dem Geschmack entspricht, ohne jetzt technisch Hochleistung zu bringen. Technische Fertigkeiten sind eine Seite, Emotionen die andere…

…Farben…

Vor allem Farben erzeugen ein bestimmtes Bauchgefühl…nicht umsonst spricht man ja auch von kalten Farben und warmen Farben…und allen ihren Zwischenstufen. Ebenso können Bilder knallig, leuchtend oder auch matt wirken. Selbst unterschiedliche Grautöne können ganz unterschiedliche Stimmungen erzeugen.

…also hier mal die Grauzonen…

….mehr nicht…

Um keine Artikel zu verpassen, kannst Du Dich hier mit mir verbinden: RSS-FeedFacebookTwitter

No Comments

Post A Comment