"Vergeltung" von Robert Harris - 24notes
22960
post-template-default,single,single-post,postid-22960,single-format-standard,bridge-core-2.9.7,qode-page-transition-enabled,ajax_fade,page_not_loaded,,hide_top_bar_on_mobile_header,qode-theme-ver-28.1,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-6.7.0,vc_responsive
 
Buchtipp

„Vergeltung“ von Robert Harris

„Vergeltung“ von Robert Harris

Der neue Roman „Vergeltung“ vom bekannten englischen Romanautor Robert Harris thematisiert die „Vergeltungs“-Angriffe der deutschen V2-Raketen auf London und die militärischen Reaktionen der Engländer im November 1944. V steht für Vergeltungswaffe in Form einer Rakete.

Die zwei Protagonisten im Roman sind Dr. Rudi Graf als Ingenieur im Team des deutschen Raketen-Entwicklers Dr. Wernher von Braun auf Seiten der nationalsozialistischen Truppen Deutschlands und Kay Caton-Walsh, Offizierin im Frauenhilfsdienst der britischen Luftwaffe bei der Women`s Auxiliary Air Force (WAAF) auf der britischen Seite.

Rudi Graf ist mit den deutschen Truppen und der SS als Aufsicht führender und verantwortlicher Ingenieur für die V2-Raketentechnik in Scheveningen an der von Deutschen besetzten niederländischen Küste stationiert, um London mit dort stationierten V2-Raketen und darauf montierten Sprengköpfen zu beschießen. Ziel ist es, mit so vielen V2 wie möglich London anzugreifen, große Zerstörungen anzurichten und die Zivilbevölkerung zu zermürben.

..der historische Kontext…

Nazi-Deutschland steht 1944 nach der verlorenen Schlacht von Stalingrad, der verlorenen Luftschlacht um England und weiteren militärischen Misserfolgen kurz vor der Kriegsniederlage und versucht in einer letzten Großoffensive mit der ballistischen Rakete V2  gegen England der Niederlage zu entgehen. Hitler sah in der V 2 nicht nur eine „Vergeltungswaffe“ für die von den Briten herbeigeführten Niederlagen, sondern eine „Wunderwaffe“ und (unrealistische) letzte Hoffnung, den Zweiten Weltkrieg noch zu Gunsten Deutschlands militärisch entscheiden zu können.

…die fiktiven und historischen Protagonisten…

Kay Caton-Walsh auf der britischen Seite arbeitet zuerst in England in einer Abteilung zur Auswertung von Luftbildern von Deutschland und seinen Truppen im von den Deutschen befreiten Belgien und den besetzten Niederlanden. Freiwillig meldet sie sich zu einer Aufklärungs- und Radar-Einheit nach Mechelen in Belgien, wo sie bei der Berechnung und Rückverfolgung der V2-Raketen anhand ihrer Flugbahn und der Einschlagsorte in England hilft. Ziel ist es, dadurch die Startrampen der deutschen Raketen und die Raketen selbst an der niederländischen Küste ausfindig zu machen, um sie dann mit Hilfe der britischen Air Force aus der Luft zu zerstören.

Das spannend geschriebene Buch ist eine Mischung aus Kriegs-Thriller, historisch-biografischem Roman mit realen historischen Details und einem Buch über zwei Freunde, das aufzeigt, wie Dr. Wernher von Braun und sein (fiktiver) Freund Dr. Rudi Graf (der Protagonist) ihren gemeinsamen Jugend-Traum, eine Mond-Rakete zu entwickeln, über Umwege schließlich realisieren. Beide haben mit anderen Ingenieuren in Peenemünde die V2, auch als Aggregat 4 bezeichnet, als ballistische Rakete entwickelt und getestet, bis sie „serienreif“ ist und als“ Vergeltungswaffe“ Hitlers in der letzten Phase des Zweiten Weltkrieges zum Einsatz kommt.

Über Rudi Graf, den männlichen deutschen Protagonisten des Buches erfährt der Leser etliche Details aus seiner Jugend, von ihren Versuchen, in einem Raketenbau-Verein flugfähige Raketen zu bauen, vom Studium, von der Freundschaft zu Wernher von Braun und über deren gemeinsamen Traum, eine Rakete zu bauen, die bis auf den Mond fliegen kann. Man bekommt im Zusammenhang mit Rudi Grafs Biografie sehr viele und genaue Informationen über die Entwicklung, die Testung, den Bau und den Einsatz der V2-Rakete. Dabei werden u.a. die Orte Heeresversuchsanstalt Peenemünde, Nordhausen mit Stollen und das besetzte Holland bei Scheveningen sowie Mechelen in Belgien einbezogen. Auch die britischen Bomberangriffe auf Peenemünde und die dortigen Raketen-Anlagen sowie die dort eingesetzten KZ-Häftlinge werden erwähnt. Harris bemüht sich besonders, die historischen Details und Fakten zum Bau und Einsatz der V2 korrekt und z.T. detailliert darzustellen und stützt sich dabei auf historische Informationen und Quellen, die er bei den Danksagungen am Schluss des Romans anführt.

Die weibliche Protagonistin Kay Caton-Walsh wird als junge Frau mit gerade abgeschlossenem Universitätsstudium vorgestellt, die aus Pflichtgefühl und Idealismus sofort zur WAAF geht, um ihrem Land in Kriegszeiten bei der Luftbildauswertung und der Flugbahnberechnung der gestarteten V2-Raketen zu deren Abschuss durch die Flugzeuge der Royal Air Force zu helfen.

…eine Vernichtungswaffe…und der Traum vom Mondflug

Auch die Tatsache, dass sich Dr. Wernher von Braun und viele seines Raketen-Teams, auch der fiktive Rudi Graf, den Amerikanern ergeben haben, wird im Roman angesprochen. Es gibt sogar den Hinweis von Brauns, dass es besser sei, von den Amerikanern gefangen genommen zu werden als von den Briten, da man in den USA den Traum von einer Mondrakete besser realisieren könne als anderswo. Das entspricht den historischen Tatsachen und gipfelt nach langen Jahren schließlich in der Entwicklung der Rakete Saturn V, die Wernher von Braun mit vielen ehemaligen deutschen Ingenieuren aus Peenemünde für die USA und die NASA realisierte und die mit Apollo 11 den ersten Menschen 1969 auf den Mond brachte. Insofern hat sich hier von Brauns und Grafs Traum im Buch in der Realität wirklich erfüllt.

Im letzten Kapitel treffen Rudi Graf und Kay Caton-Walsh schließlich in England aufeinander, wohin Werner von Braun, Rudi Graf und das Raketen-Team gebracht wurden, um einen Teil ihrer Informationen über die V2 und ihre Abschussplätze an das englische Militär zu verraten. Kay „verhört“ in dem Zusammenhang Rudi Graf. Beide sind sich auf Anhieb sympathisch und froh, dass sie nicht mehr im Krieg eingesetzt werden. Offen bleibt, ob Rudi und Kay schließlich eine Beziehung haben werden oder ob Rudi mit von Braun und anderen in die USA geht.

…Kritik

Neben den beiden Protagonisten und ihrem Schicksal und Aufgaben im Krieg arbeitet der Autor Harris noch mit mehreren Rückblenden und Zeitebenen, die das Leben beider Figuren erhellt. Ein kleines Manko dabei ist, dass es Passagen im Roman gibt, in denen der Leser / die Leserin nicht sofort das Springen in eine andere Zeitebene nachvollziehen kann.

In diesen Rückblenden erfährt der Leser, wie schon oben erwähnt, viel über das Leben Rudi Grafs, aber weniger Detailliertes über das Leben von Kay Caton-Walsh. Über die Figur Kay erfährt man u.a., dass sie sehr jung ist, ein Studium erfolgreich absolviert hat und danach zur WAAF gegangen ist, sich mit den Frauen der WAAF gut versteht und eine kurze Liebschaft mit einem belgischen jungen Mann eingeht, in dessen Elternhaus sie einquartiert ist.

Insgesamt ist der Roman spannend und gut zu lesen. Er veranschaulicht dem Leser / der Leserin die Entwicklung der deutschen V2-Rakete, deren Idee zur Realisierung  aus einem Jugend-Traum entstanden ist und die zu einer der tödlichsten Kriegswaffen im Arsenal Nazi-Deutschlands im Zweiten Weltkrieg wird. Verknüpft wird damit das Schicksal der fiktiven Person Rudi Graf, dem real existierenden Wernher von Braun, dem real existierenden SS-Gruppenführer Hans Kammler als Verantwortlichem für das V2-Projekt bei der SS und der fiktiven Kay Caton-Walsh, die an eine real existierende weibliche Person im Dienste der WAAF angelehnt ist, sowie vieler anderer Figuren.

Das Buch ist 2020 im Heyne-Verlag erschienen und kostet 22,- €.

Der Autor

Robert Dennis Harris wurde 1957 in Nottingham (Vereinigtes Königreich) geboren und ist ein britischer Schriftsteller, Sachbuchautor und Journalist, der in Cambridge englische Literatur studiert hat. Er arbeitete als Journalist bei der BBC und verschiedenen Zeitungen. Sein weltweit bekanntester Roman ist „Vaterland“. Weitere bekannte Romane sind „Enigma“, „Pompeji“, „Imperium“, „Ghost“ u.a.

Um keine Artikel zu verpassen, kannst Du Dich hier mit mir verbinden: RSS-Feed,FacebookTwitter

No Comments

Post A Comment