"Olympia 72 in Bildern" - 24notes
24613
post-template-default,single,single-post,postid-24613,single-format-standard,bridge-core-3.0.2,qode-page-transition-enabled,ajax_fade,page_not_loaded,,hide_top_bar_on_mobile_header,qode-theme-ver-28.8,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-6.9.0,vc_responsive
 

“Olympia 72 in Bildern”

Olympia 72 – auch heute im Münchner Stadtbild noch sichtbar. Fünfzig Jahre ist es mittlerweile her. Grund genug für eine Fotoausstellung zu diesem Thema. Behandelt werden hier nicht die Sportler und die Wettkämpfe, sondern das gesamte Drumherum, was aber eben jenes Sportereignis zu etwa ganz Besonderem machen sollte: zu heiteren Spielen, im Gegensatz zur Propagandashow 1936 in Berlin…

Der Olympiapark prägt bis heute das Stadtbild der Landeshauptstadt. München hat sich aufgrund der Olympischen Sommerspiele grundlegend gewandelt und verändert. Nicht nur der Olympiapark und das Olympische Dorf wurden damals anlässlich dieses sportlichen Großereignisses gebaut. Zahlreiche weitere Großprojekte entstanden damals in der Stadtplanung, allem voran der Bau der Münchner U-Bahn. Nicht nur im Bereich Verkehr, es entstanden auch neue Wohnsiedlungen…

Fotoausstellung in der Bayerischen Staatsbibliothek

…aus diesem Anlass gibt es zurzeit in der Bayerischen Staatsbibliothek eine Fotoausstellung zu diesem Thema. Mit Fotos aus von jener Institution betreuten Archiven. Darunter auch aus erst kürzlich erworbenen Sammlungen, wie etwa dem erst 2019 hinzugekommenen STERN Fotoarchiv – der Erwerb sorgte damals für Schlagzeilen und wurde auch vielfach von der Presse aufgegriffen! Bilder aus diesem und mehreren weiteren Archiven werden jetzt in hochauflösenden Reproduktionen gezeigt. In fünf Kapiteln erfährt der Besucher über die Olympischen Sommerspiele 1972 – von der Vorgeschichte in den Sechziger Jahren, vom Leben in der Olympiastadt München während der Zeit der Spiele inklusive des begleitenden Kulturprogramms. Und, was leider auch dazugehört – dem Attentat vom 5.September 1972 im Olympischen Dorf.

Der Rundgang durch die Ausstellung endet mit einer Reihe von Fotos über das, was von Olympia 1972 geblieben ist…und das ist ziemlich viel!

das Massaker

…mit dreizehn Toten. Bis heute ist das Attentat im kollektiven Gedächtnis geblieben, und das ist auch gut so! Ein Terrorkommando drang im Olympischen Dorf in die Unterkünfte der israelischen Mannschaft ein und nahm die Athleten dort als Geiseln. Die „heiteren Spiele“ die es eigentlich sein sollten wurden dadurch komplett überschattet und es drohte ein Abbruch…bis zu den Worten nach der Trauerfeier – „The Games must go on“. Alle Mitglieder der israelischen Mannschaft plus ein bayerischer Polizeibeamter waren dem Anschlag zuvor während eines missglückten Befreiungsversuchs auf dem Flugplatz Fürstenfeldbruck zum Opfer gefallen! Auch unter den Geiselnehmern gab es Tote! Man bilde sich seine Meinung – aber hätte ein Abbruch der Spiele nicht der falschen Seite in die Hände gespielt? Immerhin zeigte die Regierung Israels Größe und tolerierte den Fortgang der Spiele.

Ein ganzes Modul der Ausstellung befasst sich mit diesem Thema, gerade aus dem STERN Fotoarchiv gibt es hier viele Aufnahmen zu sehen.

Bis heute…

…nahm vieles, was in München an Stadtentwicklung weiter passierte während der Vorbereitung zu Olympia1972 seinen Anfang. Das Streckennetz der U-Bahn wurde stetig weiter ausgebaut – und das Ende der Fahnenstange ist nach wie vor nicht erreicht, die Planungen gehen auch heute noch weiter.

Der Olympiagelände ist nach wie vor eine der Hauptattraktionen Münchens für Touristen, insbesondere der Olympiapark, der in weiten Teilen in der damaligen Gestalt erhalten geblieben ist…das Zeltdach steht zwischenzeitlich unter Denkmalschutz. Im Stadion wurde bis zur Fertigstellung der Allianz Arena Fußball gespielt…sowohl für den FC Bayern als auch zeitweise für den TSV1860 München war das Stadion am Wochenende Spielstätte. Sowohl im Stadion als auch in der Olympiahalle gab und gibt es regelmäßig Großevents, von Holiday on Ice oder dem Cirque de Soleil bis hin zu großen Rockkonzerten. Die Rolling Stones hatten dort genauso regelmäßig gespielt wie etwa Deep Purple oder Genesis. Auch zahlreiche andere Großevents gingen über die Jahre im Olympiapark über die Bühne…sie alle hier zu erwähnen wäre schlicht und ergreifend unmöglich…

…nicht Größenwahn? oder überflüssiger Kommerz

Damals ging es um eine erfolgreiche Stadtentwicklung, nicht um uferlosen Wachstumswahn und irreale Größenfantasien wie in der heutigen Zeit. Aus einer aufstrebenden Großstadt wurde München zur Weltstadt mit Herz. Das ist uns bis heute erhalten geblieben…Das Motto „Höher, schneller, weiter“ galt damals zum Glück noch nicht in unserem banalen Alltag, sondern wirklich nur dort, wo es eigentlich auch heute noch ausschließlich hingehören würde – nämlich im Leistungssport.

Die Ausstellung läuft noch bis zum 4.September 2022. Der Eintritt ist frei und die Öffnungszeiten sind von Sonntag bis Freitag von 10:00 bis 18:00. Neben den Fotos ist ergänzend u.a. auch ein Modellplan des Olympiaparks zu sehen.

Ausblick

Zum Thema Olympia 1972 gibt es in München zahlreiche Ausstellungen, Veranstaltungen und Events.

Auf 24notes sind gleichfalls weitere ein bis zwei Beiträge zu diesem Thema in Planung.

Um keine Artikel zu verpassen, kannst Du Dich hier mit mir verbinden: RSS-Feed,FacebookTwitter

No Comments

Post A Comment