Streetfotografie in München SW (n°1) - 24notes
19295
post-template-default,single,single-post,postid-19295,single-format-standard,bridge-core-2.0.7,cookies-not-set,ajax_fade,page_not_loaded,,hide_top_bar_on_mobile_header,qode-theme-ver-19.4,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-6.1,vc_responsive
 

Streetfotografie in München SW (n°1)

Fotoserie

Streetfotografie in München SW (n°1)

…wie Filmszenen

Streetfotografie in München – das ist für mich so etwas wie das Festhalten von Szenen aus einem Film oder einem Theaterstück. In München werden ja viele Filme gedreht. Ich erlebe es immer wieder, dass ich mir im Fernsehen in etwa einen Krimi anschaue und mir der Drehort recht vertraut vorkommt. Es ist hier natürlich auch nicht außergewöhnlich, dass man auf der Straße einem Filmset begegnet. Auch weiß ich von Leuten aus der Nachbarschaft, dass sogar direkt vor meiner Haustür schon gedreht wurde

…ohne die Hauptdarsteller

In jedem Film aber sehen wir Sequenzen, in denen weder Haupt- noch Nebendarsteller auftauchen. Wenn man dort überhaupt Menschen sieht, dann nur Statisten. Oder eben gar niemanden. Oder vielleicht auch nur einen Hund, eine Katze oder eine Taube…Eigentlich nicht viel mehr als das was man auch im gewöhnlichen Alltag sieht. Soll auch so sein, denn so ein Film soll ja in der Regel möglichst realistisch wirken. Auch wenn bei mancher Handlung Fiktion und Realität doch sehr weit auseinanderklaffen…

…schwarzweiß oder in Farbe?

Hört man den Begriff Street, so denkt man in der Regel in aller erster Linie an Schwarzweißfotografie. Ich habe schon einmal davon gesprochen: die „Götter und Halbgötter“ unter den großen Street Fotografen haben alle entweder ganz oder überwiegend in schwarzweiß gearbeitet. So Henri Cartier-Bresson, aber auch z.B. Andreas Feininger, Robert Capa oder Robert Doisneau, um nur ganz wenige Beispiele zu nennen. Ich glaube, dass dies zumindest einer der Gründe ist, warum bis in die heutige Zeit Street Fotografie in Farbe noch in der Minderzahl ist.

München…

Bei meinen eigenen Aktivitäten auf diesem Gebiet der Fotografie habe ich meine Wahlheimat München als Schwerpunkt genommen. Nicht nur etwa aus Lokalpatriotismus. Sicher spielt dabei eine Rolle, dass ich mich hier in München relativ gut auskenne. Andererseits finde ich aber auch, dass zum Beispiel Städte wie Paris oder Berlin schon viel zu oft von Fotografen für Street Fotografie her gehalten haben. Deswegen fand ich, dass ich da einmal über den Tellerrand blicken könnte. Und den Versuch unternehme in München Straßenfotografie zu machen. Richtige Street Motive, also auch nicht jene vermeintlichen Heile Welt Bilder vom Oktoberfest.

 

Um keine Artikel zu verpassen, kannst Du Dich hier mit mir verbinden:  RSS-Feed,FacebookTwitter

No Comments

Post A Comment