Über den Gipfeln - 24notes
18846
post-template-default,single,single-post,postid-18846,single-format-standard,bridge-core-1.0.4,cookies-not-set,ajax_fade,page_not_loaded,,hide_top_bar_on_mobile_header,qode-theme-ver-18.0.9,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.7,vc_responsive
 

Über den Gipfeln

..von Häusern und Bergen

Über den Gipfeln

Fotografieren ist vor allem deswegen so faszinierend, weil man – wie bei Kunst ganz generell – Dinge sichtbar machen kann, die sonst übersehen werden. Oder zumindest Dinge in den Mittelpunkt rücken. Das wichtigste Instrument an dieser Stelle ist dasselbe wie beim Fotografieren ganz allgemein: das Auge des Fotografen. Dieser kann dann mit seiner Kamera einen Ausschnitt aus der Wirklichkeit heraus fokussieren. Dabei hat er verschiedene Möglichkeiten: er kann Format oder Bildausschnitt entsprechend der gewollten Absicht auswählen, eine bestimmte Perspektive auswählen, er kann auch den Schärfefokus auf eine bestimmte Sache richten oder aber auch ein Bild in schwarzweiß konvertieren. Auch digitale Nachbearbeitung am Computer ist hier grundsätzlich völlig legitim. Dies ist nicht gleichbedeutend mit einer Bildfälschung.

Ein ungewohnter Bildausschnitt

Bei den hier gezeigten Fotos habe ich eigentlich nur zwei Sachen gemacht, was die Bilder von anderen Motiven grundlegend unterscheiden soll. Bei allen Bildern habe ich einen etwas ungewohnten Bildausschnitt gewählt und zum Zweiten aus einer ganz bestimmten Ausgangsperspektive fotografiert.

Fotoaufnahmen von Bergen kennen wir hauptsächlich als Bilder von Berglandschaften, bei denen der Berg möglichst vollständig abgebildet ist, alternativ dazu Aufnahmen von möglichst spektakulären Bergpanoramen. Oder die großartige  Aussicht von einem Berggipfel. Nicht, dass ich solche Bilder nicht mag, aber bei diesen Fotos habe ich von Anfang an etwas anderes beabsichtigt.

Keine Landschaftsbilder

Ich wollte hier keine Landschaftsbilder fotografieren. Ich wollte mit diesen Bildern etwas ganz anderes zum Ausdruck bringen. Zum einen, dass die Dimensionen und Größenverhältnisse in der Wirklichkeit ganz anders sind, als es auf einem Bild erscheint. Zum anderen auch, dass Fotos nicht immer die Realität zeigen. Selbst ohne, oder nur mit geringfügiger digitaler Nachbearbeitung.

Die Größenverhältnisse…

…auf diesen Bildern erscheinen völlig falsch. Zum einen sind die Berggipfel natürlich viel höher als die Dächer der Häuser. Auch die Gleitschirmflieger die wir am Himmel sehen fliegen wohl nicht über den Gipfeln der Berge. Und vom Himmelsgewölbe reden wir lieber erst gar nicht…seine Größe lässt sich auf keinem Foto darstellen. Die Berge erschienen auf den Bildern zwar vergleichsweise mickrig, aber mit realen Dimensionen haben diese Bilder nichts am Hut.

Zum Schluss

„Fotos zeigen nicht immer die Realität, und vieles von der Wirklichkeit lässt sich anhand der Fotografie überhaupt nicht darstellen“.

Um keine Artikel zu verpassen, kannst Du Dich hier mit mir verbinden: NewsletterRSS-FeedFacebookTwitter

No Comments

Post A Comment