24notes - Kleine Lebensweisheiten und Aphorismen - 24notes
19371
post-template-default,single,single-post,postid-19371,single-format-standard,bridge-core-1.0.4,cookies-not-set,ajax_fade,page_not_loaded,,hide_top_bar_on_mobile_header,qode-theme-ver-18.0.9,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.7,vc_responsive
 

24notes – Kleine Lebensweisheiten und Aphorismen

kurz gesagte Weisheiten Teil III

24notes – Kleine Lebensweisheiten und Aphorismen

„Kurz gesagt“ ist ein kleiner Bereich in der Sidebar von 24notes, in der wir schlaue Sätze und Aphorismen von klugen Leuten sammeln.  Für alle, die gerne nachdenken oder sich einfach Inspriation suchen, haben wir 24 neue „kurz gesagt“-Inhalte in diesem Beitrag zusammengefasst.

24notes – Kleine Lebensweisheiten und Aphorismen III

Wir beginnen wie immer mit einem Gedicht. Diesmal  ist es die fünfte und letzte Strophe des „Zerbrochenen Ringleins“ von Eichendorff. Eine besondere Popularität erlangte dieses Gedicht durch die Vertonung der Comedian Harmonists in dem Lied „In einem kühlen Grunde“. Es handelt von unerfüllter Liebe, Treuebruch und tiefem Kummer.

das zerbrochene Ringlein, 5. Strophe

Hör' ich das Mühl'rad gehen,
ich weiß nicht, was ich will -
ich möcht' am liebsten sterben,
dann wär's auf einmal still.

  1. Zu wissen, was man weiß, und zu wissen, was man tut, das ist Wissen (Konfuzius)
  2. Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches (Mark Twain)
  3. Du bist kein Tropfen im Ozean, Du bist ein gesamter Ozean in einem Tropfen (Rumi)
  4. Freiheit ist das Recht, anderen zu sagen, was sie nicht hören wollen (George Orwell)
  5. Wenn du merkst, dass du zur Mehrheit gehörst, wird es Zeit, deine Einstellung zu revidieren (Mark Twain)
  6. Das Recht des Stärkeren ist das stärkste Unrecht (Marie von Ebner-Eschenbach)
  7. Die Menschen haben keine Zeit mehr, irgendetwas kennenzulernen. Sie kaufen sich alles fertig in den Geschäften. (Antoine de Saint-Exupéry)
  8. Den größten Fehler, den man im Leben machen kann ist, immer Angst zu haben, einen Fehler zu machen (Dietrich Bonhoeffer)
  9. Die meisten großen Taten, die meisten großen Gedanken haben einen belächelnswerten Anfang (Albert Camus)
  10. Es gibt Wichtigeres im Leben, als beständig dessen Geschwindigkeit zu erhöhen (Mahatma Gandhi)
  11. Kunst gibt nicht das Sichtbare wieder, sondern macht sichtbar (Paul Klee)
  12. Wandern ist mobile Meditation (Christof Herrmann)
  13. Fußball ist Handwerk – Fliegen ist Kunst (Dr. Heiner Geißler)
  14. Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier (Gandhi)
  15. In jedem Jetzt ist Ewigkeit (Willigis Jäger)
  16. Jeder Mensch ist wie ein Mond: er hat eine dunkle Seite, die er niemandem zeigt (Mark Twain)
  17. Reisen ist tödlich für Vorurteile (Mark Twain)
  18. Das Leben ist hart, aber weich, Probe und Premiere zugleich (Marcel Brell)
  19. Alles Grosse und Edle ist einfacher Art (Gottfried Keller)
  20. Wir denken selten an das, was wir haben, aber immer an das, was uns fehlt (Arthur Schopenhauer)
  21. Dumme Gedanken hat jeder, aber der Weise verschweigt sie (Wilhelm Busch)
  22. Vergiss Sicherheit. Lebe, wo du fürchtest zu leben. Zerstöre deinen Ruf. Sei berüchtigt (Rumi)
  23. Wir sind, was wir denken. Alles, was wir sind, entsteht aus unseren Gedanken. Mit unseren Gedanken formen wir die Welt (Buddha)
  24. Was andere Menschen von dir denken ist nicht dein Problem (Paulo Coelho)

Um keine Artikel zu verpassen, kannst Du Dich hier mit mir verbinden: Newsletter, RSS-Feed, Facebook, Twitter

No Comments

Post A Comment