36. Internationales Filmfest München - 24notes
17736
post-template-default,single,single-post,postid-17736,single-format-standard,cookies-not-set,ajax_fade,page_not_loaded,,hide_top_bar_on_mobile_header,qode-theme-ver-16.7,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.5.2,vc_responsive
 

36. Internationales Filmfest München

27. Juni bis 07.Juli 2018

36. Internationales Filmfest München

Ab 28.Juni 2018 ist es wieder soweit. Dann steht München wieder bis zum Samstag der Folgewoche, also dem 7.Juli ganz im Zeichen des Films. Zum 36. Mal. Längst eine alljährliche feste Institution im Münchener Kulturkalender. Auch wenn nicht ganz so groß wie Berlin, so haben wir hier dennoch, wie es  der Name verspricht, ein Festival von internationaler Bedeutung

Glamour? Eher Fehlanzeige

Anders als bei den großen internationalen Filmfestivals in Europa, wie z.B. Cannes, Venedig oder Berlin ist der Glamour-Faktor hier relativ klein. Sicher: es tauchen hier beim Festival durchaus der/die eine oder andere bekannt(e) Regisseurin bzw. Schauspieler(in) auf. Trotzdem gibt es hier kein großes Defilieren der Stars und Sternchen über den roten Teppich. Der Akzent ist beim hiesigen Festival auf andere Punkte gesetzt. Hier gibt es eher Arthouse Kino, hier laufen vielfach die Filme, die noch darauf warten, auf deutscher oder internationaler Ebene entdeckt zu werden. Nicht diejenigen Filme, bei denen das breite Publikum nur noch darauf wartet, dass sie zum nächsten Blockbuster auserkoren werden.

Ein fester Termin im Jahreskalender

Seit mehr als 15 Jahren gehört das Filmfest München zu meinen eisernen Terminen im Lauf des Jahres. Zumindest habe ich immer versucht, mir dafür Zeit zu nehmen, habe das ein oder andere Mal auch noch ein paar Tage Resturlaub vom Vorjahr abgefeiert. Und wenn nicht, dann zumindest versucht, Arbeit wenn möglich davor abzuarbeiten und mir während der Filmfestwoche vom Hals zu halten. Mit Ausnahme von einem Jahr hat dies bei mir auch immer geklappt.

auch für die arbeitende Bevölkerung

Der Spielplan des Festivals ist hier tatsächlich nicht nur auf Fachpublikum ausgerichtet. Die meisten Filme beginnen erst um 17 Uhr oder später. Raus aus dem Büro und rein ins Kino…das ist hier auf dem Festival in der Regel kein Problem. Vom Publikum wird dies auch angenommen. Ganz anders also, als wie z.B. auf der Berlinale, wo viele Filme oftmals ausschließlich unter der Woche morgens oder nachmittags gezeigt werden. Zu Zeiten wo für normal Berufstätige kein Kinobesuch drin ist.

Eine Sache gibt es allerdings: vor allem die deutschen und deutschsprachigen Filme sind sehr begehrt, und da rate ich wirklich jedem, sich rechtzeitig ein Ticket zu besorgen bzw. zu reservieren. Obwohl ich selbst von der Arbeit her gesehen relativ flexibel bin ist es mir fast jedes Jahr ein- oder auch mehrmals passiert, dass ich für einen Film kein Ticket mehr bekommen habe, weil er einfach restlos ausverkauft war.

Filme aus aller Welt

Die anderen Filme laufen in der Regel in der englischsprachigen Originalfassung, manchmal auch mit deutschen Untertiteln. Die anderen fremdsprachigen Filme werden in der Regel mit englischsprachigen Untertiteln gezeigt. Man sollte da schon halbwegs gut Englisch können, aber so ganz sattelfest sein braucht man nicht einmal. Denn: die Untertitel von Filmen sind in einer relativ einfachen Sprache gehalten. Also keine Angst: mit Ghetto-Slang in Südstaaten-Amerikanisch wird man in den Untertiteln nicht voll getextet.

Die Kinos

Was mir gefällt: neben der Filmhochschule und dem Festivalzentrum im Gasteig kommen hier beim Festival die Münchener Programmkinos oder ältere Lichtspielhäuser zum Zug. Also nicht nur die großen Multiplex Kinos. Besonders gefallen mir persönlich der „Gloria Palast“ und das „Filmtheater am Sendlinger Tor“. Aber auch die anderen Spielstätten lohnen einen Besuch.

Last but not least

Auch Filme umsonst gibt es beim Festival. Jeden Abend steigt um 21 Uhr das Festival Open Air vor dem Festivalzentrum im Gasteig.

Das Programm

Das gesamte Festivalprogramm ist mittlerweile online. Auf der Website des Internationalen Filmfest München findet man auch alle übrigen Infos zu Kartenreservierung, Ermäßigungen etc.

Um keine Artikel zu verpassen, kannst Du Dich hier mit mir verbinden: NewsletterRSS-FeedFacebookTwitter

Geri ist leidenschaftlicher Fotograf mit einem intensiven Blick für verborgene Details. Er arbeitet ausschließlich digital und zeigt seine Arbeiten u.a. auch bei 24notes.

No Comments

Post A Comment