Herbstnotizen minimalistisch - 24notes
19458
post-template-default,single,single-post,postid-19458,single-format-standard,bridge-core-1.0.6,cookies-not-set,ajax_fade,page_not_loaded,,hide_top_bar_on_mobile_header,qode-theme-ver-18.2,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-6.0.5,vc_responsive
 

Herbstnotizen minimalistisch

Herbst minimalistisch

Herbstnotizen minimalistisch

Meteorologischer Herbstanfang war bereits am 1.September. Doch das, was wir landläufig unter Herbst verstehen, lässt zu diesem Zeitpunkt in der Regel noch auf sich warten. Oftmals sogar noch einen vollen Monat. Meine Herbstnotizen stehen dementsprechend auch noch komplett am Anfang

…gelbe, rote und braune Blätter

Die typischen Herbstfarben an den Bäumen, also Blätter in gelb, rot, und braun, nur nicht mehr in sommerlichem Grün, die sehen wir in der Tat oft erst im „goldenen Monat Oktober“. Auch erst etwa ab dieser Zeit können die Kinder anfangen Kastanien, Eicheln etc. zu sammeln. Oft aber haben wir zu dieser Zeit noch schönes Wetter, also man kann ruhig noch in den Biergarten oder in ein Straßencafé gehen. Für einen kleinen Spaziergang brauchen wir auch noch nicht gleich den Wintermantel.

…minimalistische Fotomotive…

…lassen sich zu dieser Jahreszeit viel leichter machen als z.B. im Sommer. Die Idee, die herabgefallenen Blätter zu Bildern bzw. Collagen zu verarbeiten ist uralt. Wenn ich zu dieser Jahreszeit auf die Suche nach Fotomotiven gehe, dann mache ich das allerdings kaum. Ich suche eher gezielt nach Motiven, die von der Natur selbst als Künstlerin gemacht wurden. Also Kompositionen von dem, was von den Bäumen herabgefallen ist. Auf dem Rasen oder auch auf die Straße. Oder auch vom Baum heruntergefallenes, was irgendwo hängengeblieben ist.

…Herbstfarben

…die Reste der Herbstfarben sehen wir dann liegen, letztlich dem Verfall preisgegeben. Das ist nun einmal der Lauf der Natur. Auch auf dem Wasser sehen wir dann die herabgefallenen Blätter treiben. Wie auch immer, der Herbst führt uns die Vergänglichkeit der Natur vor Augen.

…noch kein Spätherbst

Die Farben sind noch satt. Wir haben hier noch keinen nebligen, stürmischen Spätherbst. Keine trüben Tage mit ganz spärlichem Sonnenlicht. Keine schon fast kahlen Bäume. Sprich keine Bildstimmung, die uns bereits auf die kalte Jahreszeit vorbereitet.

Um keine Artikel zu verpassen, kannst Du Dich hier mit mir verbinden: NewsletterRSS-FeedFacebookTwitter

No Comments

Post A Comment