Nebelimpressionen - 24notes
18403
post-template-default,single,single-post,postid-18403,single-format-standard,cookies-not-set,ajax_fade,page_not_loaded,,hide_top_bar_on_mobile_header,qode-theme-ver-17.1,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.5.5,vc_responsive
 

Nebelimpressionen

Fotoserie von Geri Barreti

Nebelimpressionen

„Seltsam, im Nebel zu wandern! Einsam ist jeder Busch und Stein…wahrlich keiner ist weise, der nicht das Dunkel kennt.“ Diese Worte von Hermann Hesse beschreiben das, was wir alljährlich zu dieser Jahreszeit mit unseren Augen sehen. Gleichfalls zeigt der Dichter hier auch die Seelenstimmung auf, die viele in diesen Tagen des Jahres durchleben. Wir befinden uns bereits jetzt mitten in der dunklen Jahreszeit. Auch wenn der Winter noch auf sich warten lässt.

Melancholische Grundstimmung

In diesem Jahr hatten wir bislang indessen mit dem Wetter viel Glück. Wir hatten nicht nur einen goldenen Oktober, sondern vor allem in der ersten Monatshälfte auch einen goldenen November. Jetzt aber sprechen die Naturkräfte nach und nach ihr Machtwort, so wie es  sich auch gehört. Der graue Nebel hängt über der Heide und den Bäumen. Die Sonne kommt nur ganz schwach durch, wenn überhaupt. Aber auch dieser ach so graue Nebel gibt der Landschaft eine ganz besondere Ästhetik. Wir haben nun eher blasse als satte Farben vor uns. Der ohnehin schon dunkle Wald wird noch düsterer, vielleicht lehrt er uns sogar ein wenig das Gruseln.

Die Wesen der kalten Jahreszeit

Die Fotos, die ich hier zeigen möchte sind mittlerweile schon viele Jahre alt. Aber immer noch schaue ich mir sie gerne an. Die Motive lassen uns ahnen, was uns nun in naher Zeit bevorsteht. Noch habe ich keine Waldgeister, Perchten, Krampusse oder ähnliche Wesen gesehen. Aber die Stimmung auf den Bildern lässt es uns ahnen: bald werden solche Gestalten nun ihr Unwesen treiben. Die Wolpertinger und ihre Artverwandten dagegen halten nunmehr kreuzbrav ihren Winterschlaf. Der Weihnachtsmann und das Christkind haben ihre Vorbereitungen noch nicht getroffen, deswegen müssen wir uns noch etwas gedulden.

Bereits vor einem Jahr habe ich hier auf 24notes eine ähnliche Fotoserie gezeigt. Da aber bei diesen Fototouren vor vielen Jahren noch sehr viel mehr Bilder entstanden sind, habe ich beschlossen, hier eine zweite Serie davon zu zeigen.

Um keine Artikel zu verpassen, kannst Du Dich hier mit mir verbinden: NewsletterRSS-FeedFacebookTwitter

Geri ist leidenschaftlicher Fotograf mit einem intensiven Blick für verborgene Details. Er arbeitet ausschließlich digital und zeigt seine Arbeiten u.a. auch bei 24notes.

1 Comment

Post A Comment