Neue Normalität Chapter n°1 Sommer 2020 - 24notes
21996
post-template-default,single,single-post,postid-21996,single-format-standard,bridge-core-2.5.1,cookies-not-set,ajax_fade,page_not_loaded,,hide_top_bar_on_mobile_header,qode-theme-ver-23.6,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-6.4.1,vc_responsive
 

Neue Normalität Chapter n°1 Sommer 2020

fotopoetry and more...

Neue Normalität Chapter n°1 Sommer 2020

prolog:

der Sommer in der Stadt ist vorbei. Sommer 2020. Oktoberfest ausgefallen. man gab sich mühe. keine dauerlösung. kultur ja…aber auch da kann es nicht so weitergehen

n° 1 over.  aus und vorbei

Over
Aus und Vorbei
Der Sommer ist vergangen
der Sommer in der Natur
und der Sommer in der Stadt
Es wird Herbst
es fällt schon so manches Blatt

Dieser Sommer war anders
man konnte nicht leben
wie in den Jahren davor
man durfte nicht leben
wie in den Jahren davor
das Leben war über Bord geworfen
von einer Mikrobe wie man sagt
und ihren Auswüchsen
die man bis heute leider übersehen hat!

Nun ist Herbst
der Sommer war lebenswert
hier in dieser Stadt
überall in unserer Stadt
fand dieser Sommer statt
Zwar etwas ungewohnt
oder auch distanzbetont

Ein Stück Normalität
so weit man wollte
so weit man durfte
und so weit es aufgrund
der Umstände geht
auch wenn man
wie fast überall
oft viel zu wenig bedacht
ob jene Sache
naturgemacht
oder doch eher menschgemacht

Nun ist es Schluss
mit dem Sommer in der Stadt
Danke liebes München
dass man sich Mühe gegeben hat
So wie es jetzt war
so wird es nicht wieder sein
und das ist auch gut so
hoffentlich sieht man es ein!

n° 2 Applaus

Applaus, Applaus
die Vorstellung ist zu Ende
nun alle schnell hinaus
aber sagt mal
was ist das denn nur
so schnell ist alles vergessen
Stück, Inszenierung und Partitur

Systemrelevant hieß das Zauberwort
doch die Gedanken daran sind nun fort
fürs Publikum ist das doch eine Blamage
wir brauchen die Akteure
darum brauchen die von uns
ihre Gage!

So traurig aber dies mag auch klingen
Man wähnt Gefahr, darum darf man nicht singen
die einzige Idee die dann noch blieb
waren Trostpflaster nach Gießkannenprinzip
denn Angst ist was momentan zählt hier im Land
Jahrtausende alte Kultur fährt man gegen die Wand

So wie wir wollen dürfen wir nicht mehr leben
so will es derjenige am längeren Hebel mal eben
das ist der Stand, so sieht es momentan aus
das Publikum bleibt daheim und klatscht noch Applaus!

n° 3 Epilog

Wiederholt nun erklang am Odeonsplatz vor der Feldherrenhalle in München das Mozart Requiem mit Chor und Orchester, Laien und Profis. Die Abstandsregeln wurden dabei eingehalten. Immer hörenswert, aber diesmal etwas anders: man wollte auf die Probleme der Musiker und Kulturschaffenden aufmerksam machen. Das Kulturleben muss weitergehen. DAS WAS ZUR ZEIT NEUE NORMALITÄT GENANNT WIRD DARF NIE ZUM DAUERZUSTAND WERDEN!!! Dafür gibt es keinen Grund. Die Salzburger Festspiele und das Filmfestival in Venedig haben gezeigt: Es geht. Das waren Anfänge. Und es muss weitergehen!
#trotzcorona

Um keine Artikel zu verpassen, kannst Du Dich hier mit mir verbinden: RSS-FeedFacebookTwitter

No Comments

Post A Comment