„Zwei-Seit-ART“ - 24notes
22193
post-template-default,single,single-post,postid-22193,single-format-standard,bridge-core-2.5.9,cookies-not-set,qode-page-transition-enabled,ajax_fade,page_not_loaded,,hide_top_bar_on_mobile_header,qode-theme-ver-24.4,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-6.4.2,vc_responsive
 

„Zwei-Seit-ART“

„Zwei-Seit-ART“

prolog

Alles hat mindestens zwei Seiten, jedes Thema, jedes Ding, jedes Leben, jede Wirklichkeit, jedes Foto. Diese Fotos der Serie „Zwei-Seit-ART“ zeigen zwei Seiten auf einem Foto, führen den Blick des Betrachters in zwei Richtungen, zeigen die zwei Lichtstimmungen hell und dunkel, zeigen die zwei „Nicht-Farben“ Schwarz und Weiß. Sie wirken minimalistisch und abstrakt, vielleicht auch surreal wirken, dabei sind sie mitten aus dem Leben heraus fotografiert bei Spaziergängen oder Besuchen von Gebäuden. Sie zeigen Strukturen verschiedenster Art, die man oft im täglichen Leben nicht wahrnimmt, schon gar nicht fotografiert.

1

Eine antike Säule mit ihrer uralten symbolischen Standfestigkeit steht einer sich auflösenden Struktur gegenüber

v-förmige Lichtstreifen in einem langen Gang stehen sich mal in Schwarz mal in Weiß in einer ungleich geteilten Fläche gegenüber

Spiegel teilen die eine sichtbare Welt in zwei (oder auch mehr) Welten auf

Helle Lampen sollen das undurchdringliche Schwarz erhellen, können es aber nicht,

2

Eine Häuserfront zeigt ein Stuck-Relief, Verschmutzungen, aber auch das schwarze Nichts als Gegensatz,

Der Mensch auf steinerner gespiegelter Oberfläche wirkt verloren und allein den übermächtig wirkenden Bäumen (als Symbol für die Natur) gegenüber,

Natur und steinerne Treppe, die vom Menschen künstlich angelegt wurde, treten sich gegenüber, versuchen vielleicht einen Dialog,

Strukturen im Putz eines Hauses offenbaren Löcher, Vertiefungen, Höhlen, die im Licht anders wirken als im Schatten, mystisch wirken, eine neue Realität schaffen,

3

Texturen sind greif- und sichtbar, können aber im schwarzen Nichts, im schwarzen Loch unsichtbar werden,

Eine Treppe mit zwei Seiten, einer hellen, einer dunklen führt irgendwo hin, vielleicht in die Natur, (verkörpert durch den Baum), vielleicht auch ins weiße Nichts oder in die Unendlichkeit.

epilog

Das alles und noch viel mehr sind zwei Seiten in einem Foto, die so oder anders entdeckt und interpretiert werden können. Man muss sich nur auf die Suche machen.

Um keine Artikel zu verpassen, kannst Du Dich hier mit mir verbinden:  RSS-Feed,FacebookTwitter

No Comments

Post A Comment