Details im Alltag - 24notes
17109
post-template-default,single,single-post,postid-17109,single-format-standard,cookies-not-set,ajax_fade,page_not_loaded,,hide_top_bar_on_mobile_header,qode-theme-ver-16.5,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.4.7,vc_responsive
 

Details im Alltag

Details im Alltag

Alltägliche Details, die nicht beachtet werden

Bei dieser Bildserie möchte ich auf solche Details in unserem Alltag fokussieren, die wohl von ziemlich allen übersehen werden. Das können sein: kleine Schmierereien – solche, die mit echter Straßenkunst gar nichts zu tun haben, Fassadenschäden, abgebröckelter Putz…für weitere Beispiele verweise ich auf die Bilder. Außer mir kommen wohl nur wenige auf die Idee solche unnützen oder unästhetischen Fotos zu machen. Ist mir aber egal. Bei den Fotos ging es mir weder um Nützlichkeit noch um Gefallen oder Nichtgefallen. Ich fotografierte die Dinge aus einem ganz simplen Grund: weil sie da sind.

Die Bilder, recht arm an Details, sind mehr oder minder zufällig fotografiert. Und vor allem eines zeichnet sie aus: Hier waren keine Künstler im herkömmlichen Sinn am Werk. Allenfalls solche im weiteren Sinne. Wie die abgebildeten Objekte entstanden sind, bleibt oft im Verborgenen. Vielleicht die Arbeit von Handwerkern, die nicht mit einem Hauch daran dachten, dass sie mit ihrer Arbeit oder ihren Nebenprodukten Kunst produzieren könnten. Vielleicht auch manchmal die Kräfte der Natur, sprich Wind, Regen Feuchtigkeit etc. Manchmal waren u.U. sogar mehrere solcher Künstler im weiteren Sinne nacheinander tätig, ohne dass sie jemals voneinander wussten.

Dokumentarische Fotos

Die Fotos sind zum Teil zugeschnitten, aber nichts wurde wegretuschiert oder ins Bild hineinkopiert. Ich habe hier fotografisch dokumentiert, aber nicht am fotografierten Objekt manipuliert. Meine Absicht war zu zeigen, was in der vom Menschen geschaffenen oder mit gestalteten Umgebung vorhanden ist, was aber niemand beachtet. Ganz einerlei ob einem die Zeit und Muße dafür fehlt, oder ob man es aus Überzeugung für unwichtig findet und es links liegen lässt.

Mein Standpunkt: niemand muss eine Sache gut finden, die ihm nicht gefällt. Aber ihr den Stempel der Unwichtigkeit geben, da kann und will ich nicht mithalten.

Um keine Artikel zu verpassen, kannst Du Dich hier mit mir verbinden: NewsletterRSS-FeedFacebookTwitter

Geri ist leidenschaftlicher Fotograf mit einem intensiven Blick für verborgene Details. Er arbeitet ausschließlich digital und zeigt seine Arbeiten u.a. auch bei 24notes.

No Comments

Post A Comment