Kosmos Kaffee - 24notes
19956
post-template-default,single,single-post,postid-19956,single-format-standard,bridge-core-2.4.6,cookies-not-set,ajax_fade,page_not_loaded,,hide_top_bar_on_mobile_header,qode-theme-ver-23.1,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-6.3.0,vc_responsive
 

Kosmos Kaffee

Ausstellung im Deutschen Museum München

Kosmos Kaffee

Über das Deutsche Museum in München denke ich mal, da brauche ich allgemein gesehen nichts mehr erzählen. Die meisten, die München jemals besucht haben dürften dort gewesen sein. Wer in München oder der Umgebung wohnt, der wird wahrscheinlich bereits einmal während der Schulzeit das Museum von innen gesehen haben. Deswegen alles was folgt über den „Kosmos Kaffee“

Sonderausstellung „Kosmos Kaffee“

Bei einem meiner letzten Besuche (ich gehe mehrmals jährlich rein) habe ich mir die derzeitige temporäre Ausstellung „Kosmos Kaffee“ näher angesehen. Wie der Name erahnen lässt, dreht sich in dieser Sonderschau alles rund um das Thema Kaffee. Da geht es zum einen um den Anbau und die unterschiedliche Verarbeitung der Kaffeebohnen, inklusive der dazugehörigen geografischen Informationen. Aber damit nicht genug. Beim Ausstellungsbesuch erfährt man gleichermaßen über die Geschichte der Kaffeekultur bis hin zum Kaffeehandel und dessen Bedeutung in der globalen Wirtschaft. Und last but not least auch noch vieles über die Kultur des Kaffeetrinkens….

…ungebrochen eines der beliebtesten Getränke weltweit

Kaffee ist ein Dauerbrenner. Schon seit einigen hundert Jahren kommt er in Europa nicht aus der Mode. Eben kein Modegetränk, sondern etablierte Kultur. Bräuchte man eigentlich gar nicht mehr erwähnen. Denn er ist allgegenwärtig: große Kaffeeregale finden wir in allen Supermärkten – vom Discounter bis zur Gourmetabteilung der großen Kaufhäuser. Die Caféhauskultur ist nicht mehr das was sie vor hundert Jahren war, verschwunden ist sie aber keineswegs. Auch haben zunehmend Betriebe der Systemgastronomie wie etwa Starbucks oder Coffee Fellows an dieser Stelle das Sagen…

…ich selbst bin bekennender Kaffeetrinker

Jemand wie unsereins, der tagtäglich viele Stunden in seinem Homeoffice sitzt, der frönt seiner Kaffeesucht mit Leidenschaft, mindestens gleich intensiv wie die Angestellten in den großen Büros, aus denen man den Kaffee gleichfalls wenig wegdenken kann. Bei der Arbeit trinke ich persönlich meist Filterkaffee. Wenn ich in der Stadt einen trinke, dann gönne ich mir auch mal irgendeine besondere Kaffeespezialität. Wenn ich abends am Schreibtisch sehe, dass meine Kaffeetasse nur halb leer getrunken ist, dann weiß ich, dass ich an diesem Tag ordentlich viel gearbeitet habe. Passiert mir schon ab und an mal, Schande über mich…

Die Ausstellung

Ich persönlich finde, diese Ausstellung kann man auch sehr gut mit Kindern besuchen, sogar mit kleineren. Auch wenn sie vielleicht nicht alles lückenlos verstehen, so kann man ihnen doch einen guten Teil ohne Probleme kindgerecht erklären (ähnlich wie etwa in einem Beitrag in der „Sendung mit der Maus“). Ältere Kinder so ab 10 Jahren können die Ausstellung jederzeit selbständig auskundschaften.

Kaffee – ein nachhaltiges Getränk?

Hier kommt der Wermutstropfen: Kaffee schneidet in puncto Nachhaltigkeit, insbesondere respektive CO2 Bilanz eher schlecht ab. Er wächst nun einmal in den Tropen – und von dort muss er erst einmal in unsere europäischen Gefilde transportiert werden. Sprich: mit Containerschiffen – betrieben mit umweltbelastendem Schweröl. Was den Anbau der Kaffeebohne anbelangt gibt es allerdings Unterschiede. Zum Teil wird leider auch zum Kaffeeanbau Wald gerodet – allerdings nicht in jedem Fall. Es gibt also Kaffee aus ökologischem Anbau. Darüber hinaus gibt es auch Kaffee aus fairem Handel.

…die Welt wird nicht besser, wenn wir auf Kaffee verzichten

…und nicht nur deswegen bin ich als großer Kaffeetrinker keinesfalls bereit auf mein Lieblingsgetränk zu verzichten. Ich meine aus gutem Grund: zum einem lebte die Kaffeekultur in unseren Gefilden schon lange vor der Zeit der Industrialisierung. Zum anderen bringt der Kaffeekonsum über den gesamten Erdball verstreut viele Menschen in Lohn und Brot – oftmals ist gerade Kaffee für viele Schwellenländer ein wichtiger Faktor zu ansatzweisem Wohlstand. Wer dennoch gezielt etwas für eine gerechtere Welt tun will, der kann auf Kaffee aus fairem Handel zurückgreifen. Der ist zwar etwas teurer, inzwischen erhält man ihn aber auch vielen Supermärkten.

Last but not least

Natürlich kann man in einer solchen Ausstellung auch verschiedene Kaffeesorten selbst probieren. Dafür gibt es eine eigens dafür eingerichtete Kaffeebar, das „Science Café“ – mit einer respektablen Auswahl.

Die Ausstellung dauert noch bis 06. September 2020.

DAS DEUTSCHE MUSEUM IST WIEDER GEÖFFNET!

Homepage der Ausstellung

Um keine Artikel zu verpassen, kannst Du Dich hier mit mir verbinden: RSS-FeedFacebookTwitter

No Comments

Post A Comment