Großartige Urban Art in Halle an der Saale - 24notes
17463
post-template-default,single,single-post,postid-17463,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,hide_top_bar_on_mobile_header,qode-theme-ver-16.0.1,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.4.7,vc_responsive
 

Großartige Urban Art in Halle an der Saale

Großartige Urban Art in Halle an der Saale

Vor kurzem habe ich hier bei 24notes einen Artikel über die Poesie des Verfalls am Beispiel zweier Stadtviertel in Halle an der Saale veröffentlicht. Es lag mir daran, anhand der Fotos klarzumachen, dass ungeachtet aller Tristesse auch solche maroden Häuser und Viertel einen ganz bestimmten Charme wahren können. Deswegen wäre es falsch, diese Gegenden links liegen zu lassen. Das wird glücklicherweise auch nicht getan. Ich hatte den Eindruck: trotz einiger Tristesse und vermeintlicher Vernachlässigung (ich betone vermeintlich)-  hier tut sich etwas!

Mit Straßenkunst kam ich in Halle bereits zum ersten Mal beim Verlassen des Bahnhofs in Berührung. Der große Georg Friedrich Händel wird mit einem großen Straßenkunstgemälde in einer Unterführung geehrt. Warum eigentlich nicht? Die Musik die er zu seiner Zeit schuf, die war damals absolut angesagt – und er kam damit an, wo auch immer er hinkam. Und für die damalige Zeit, wo das Reisen noch extrem beschwerlich war und alles andere als ein Vergnügen, da kam er doch verdammt weit herum.

händel

Auch Street Art Künstler kommen weit herum…

Street Art war früher etwas verrucht. Ein bisschen Rebellion gepaart mit dem Reiz der Illegalität. Zu früheren Zeiten war da auch etwas Wahres dran. Einfach fremde Wände oder Züge vollschmieren, das ist nun mal nicht legal, und das ist auch gut so. Ebenfalls gut ist es deshalb, den Künstlern genügend Flächen zur Verfügung zu stellen. Egal wo man hinkommt, Street Art prägt mittlerweile das Bild unserer Städte. Und viele Künstler der Urban Art kommen auch weit herum. Ich finde es lohnt sich diesen Kunstschaffenden eine Chance zu geben. Sicher, mit einigen ihrer Kunstwerke kann ich nichts anfangen…in jeder Stadt aber findet man künstlerische und vor allem architektonische Schandflecken.

Letztes Jahr hatten wir bei uns in München die großartige Ausstellung „Magic City“ in der KleinenOlympiahalle. Diese Schau weckte bei mir als künstlerisch ambitionierter Fotograf das Interesse an dieser Kunstform. Mir wurde nun richtig klar, dass es sich dabei keineswegs um illegale Schmierereien handelt, sondern um absolut klasse Kunst, und ganz abgesehen davon um gutes und anspruchsvolles Handwerk. Wer jemals diesen Künstlern auf ihren Hebebühnen bei der Arbeit zugesehen hat, der wird nichts anderes mehr behaupten können.

…das Interessanteste entdeckt man oft zufällig

Vor kurzem habe ich in Halle übernachtet mit der Absicht die Leipziger Buchmesse zu besuchen. Vielleicht erinnern sich einige in der Region Ansässige an den unerwarteten Wintereinbruch, der nicht nur mir bei dieser Sache einen Strich durch die Rechnung gemacht hat. Nach Hause zurückfahren konnte ich erstmal auch nicht. Und so habe ich mir etwas Zeit genommen Halle an der Saale mal etwas kennenzulernen. Auf die Moritzburg kam ich genauso wie in das Geburtshaus Händels. Und vor allem durchgraste ich die Innenstadt plus einige weitere Stadtviertel mit meiner Kamera.

Einige Einheimische, mit denen ich ins Gespräch kam und die mich mit meiner Kamera in der Stadt umherlaufen sahen machten mich freundlicherweise auf die Landsberger Straße und ihre Seitenstraßen aufmerksam. Da mich Street Art als Fotomotiv interessierte ging ich dort hin, und konnte zahlreiche interessante Werke fotografieren die ich hier nun bei 24notes zeige. Ergänzt habe ich die Fotoserie mit einigen Aufnahmen von Urban Art in anderen Stadtvierteln.

 

 

…die Hintergründe

Einige Leute haben mir ein wenig davon erzählt, was es mit dieser „hohen Dichte“ an Urban Art an dieser Stelle denn nun auf sich hat. Das Viertel hinterließ bei mir einen bleibenden Eindruck. Durch die Straßenkunst wird die Gegend bereits jetzt aufgewertet, so wie es auf mich wirkte. Auch nahm ich zur Kenntnis, dass in dieser Gegend bereits jetzt Räumlichkeiten für Künstler aller Art angeboten werden. Zurück zuhause recherchierte ich im Internet darüber. Selbstverständlich erfuhr ich auch, dass hier noch lange nicht alles abgeschlossen ist. Und vielleicht sogar jetzt erst alles richtig anfängt. Dazu drücke ich sowohl den dafür Verantwortlichen und vor allem auch allen Künstlern beide Daumen. Macht was draus! Einen verdammt guten Anfang gemacht habt ihr schon.

…interessant für alle, die Street Art fotografieren möchten

Für alle die Street Art fotografieren wollen: Halle an der Saale ist dafür ein gutes und interessantes Pflaster. Allem voran Halle-Freiimfelde, unmittelbar rechterhand wenn man aus dem Bahnhof spaziert. Allerdings: mindestens zwei Stunden einplanen, eher mehr.

Wer sich für die Hintergründe dieser großangelegten Urban Art Aktion in Halle näher  interessiert, dem sei folgende Website empfohlen.

http://www.freiraumgalerie.com

Um keine Artikel zu verpassen, kannst Du Dich hier mit mir verbinden: Newsletter, RSS-Feed, Facebook,Twitter

Geri ist leidenschaftlicher Fotograf mit einem intensiven Blick für verborgene Details. Er arbeitet ausschließlich digital und zeigt seine Arbeiten u.a. auch bei 24notes.

No Comments

Post A Comment