Mensch und Wissenschaft - 24notes
22225
post-template-default,single,single-post,postid-22225,single-format-standard,bridge-core-2.7.4,qode-page-transition-enabled,ajax_fade,page_not_loaded,,hide_top_bar_on_mobile_header,qode-theme-ver-25.9,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-6.6.0,vc_responsive
 

Mensch und Wissenschaft

fotopoetry

Mensch und Wissenschaft

n° 1 Zukunftsvision (irgendwo zwischen Goethes „Faust“ und Orwells „1984“)

Die Zukunft, ich bin fest überzeugt
sie hat schon lang begonnen
schon manche Prophezeiung
die mancher Mensch hat ausgesponnen
ist keine graue Theorie
sondern Selbstverständlichkeit
so manche Vision des Grauens
ist fester Bestandteil unserer Zeit

Der gläserne Mensch
viele sehnen hin herbei
mit allen Freveln und Verbrechen
wäre es endlich dann vorbei
Der Teufel im Menschen
ist dann endlich tot
und der Mensch ist dann vollkommen
er ist dann selbst der neue Gott!

 

n° 2 Im Dienst der Wissenschaft

Die Wissenschaft sie stellte fest
dass sich der Mensch was sagen lässt
Was Wissenschaft so alles generiert
das schluckt der Mensch ganz ungeniert

Unser Planet war das Zentrum der Welt
den Herren der Welt dies auch gefällt
Man hatte an Erklärung keine Not
er war ganz nah, der liebe Gott
ein guter Leiter nach Hirtenart
die große Legende mit dem langem Bart
so wurde es ihm angedichtet
bis sich der Nebel dann doch noch lichtet

Gott ist tot, die Wissenschaft sie lebt
die Gier nach Wissen ins Unendliche strebt
der Mensch ganz fleißig und eifrig studiert
auch wenn er die Hälfte davon gar nicht kapiert
Die Wissenschaft hat sich gründlich besonnen
mit dem Urknall hat damals alles begonnen
seitdem war das Weltall am Expandieren
der Mensch schaffte es,  immer mehr zu kapieren

Man merkte auch schnell, Wissen ist Macht
Und manche große Tat wurde deshalb vollbracht
Mit der Evolution der Arten, damit fing alles an
in der Reinheit der Rassen da endet dann der Wahn
sehr vieles wurde in bester Absicht begonnen
und bald darauf völlig ins Obskure versponnen
das Geheimnis des Weltalls, es wurde gelichtet
jetzt wissen wir auch, wie man die Welt schnell vernichtet

Man glaubt es nicht, doch zu aller Zeit
Im Dienste der Wissenschaft
da ist der Mensch zu allem bereit
sogar zum Foltern und selbst zum Töten
mit dem Segen der Gelehrten
da ist kein Geld vonnöten

Um keine Artikel zu verpassen, kannst Du Dich hier mit mir verbinden:  RSS-FeedFacebookTwitter

No Comments

Post A Comment