Gursky goes Speed Dating - 24notes
20599
post-template-default,single,single-post,postid-20599,single-format-standard,bridge-core-2.5.5,cookies-not-set,ajax_fade,page_not_loaded,,hide_top_bar_on_mobile_header,qode-theme-ver-24.0,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-6.4.1,vc_responsive
 

Gursky goes Speed Dating

Eine Hommage an den Fotografen (eine Satire auf alle Pseudo Gurskykenner)

Gursky goes Speed Dating

Gursky goes Speed Dating

Rheinufer grün
Rhein monoton
rein gar nicht aufregend
eher rein meditativ
nur der reine Fluss
der Wellen
und des grünen Ufers
grün in vollendeter Reinheit?

Rhein II
Rhein zwei
gibt es auch Rhein drei?
Vielleicht
aber nicht von Andreas

Reine Ähnlichkeit
Reine Nachahmung
alles nur rein geklaut?
nein
auf dem Bild ist kein Rhein
wer denkt dieser Rhein ist astrein?
der denkt dies aus reiner Naivität
der berüchtigte erste Eindruck
aber der stimmt oft r(h)ein gar nicht

Ich hasse Speed Dating
reine Oberflächlichkeiten
kein trübes Rheinwasser
Wasser ist keine Raufasertapete
wie bei Andreas Gursky
sondern Wasser flüssig
spiegelt Wasser gasförmig
und es war ein reiner Zufallsschnappschuss
zwar in Deutschland
aber ganz anderswo

 

Aha fatal

Dieses Foto oder Bild kenne ich doch. Das habe ich doch damals dort im Museum gesehen. Ja genau, das ist doch….ja das teuerste Foto der Welt…von diesem berühmten Fotografen, der da diese riesigen Fotomontagen macht. Mit dem großen Wohnblock und den vielen Einblicken in die Wohnzimmer, oder der mit diesem unzähligen bunten Waren gefüllte Supermarkt, nur auf keinem der Artikel steht irgendwas drauf. Ja, genau, das war der doch dieser….wie heißt er nochmal…äh…?

…Pseudo Gursky

Ja, richtig. Gebe ich auch gerne zu: das Bild erinnert schon ein klein wenig an das wohl bekannteste Foto des renommierten Fotografen Andreas Gursky mit dem Titel Rhein II. Dabei handelt es sich tatsächlich um die teuerste Fotografie aller Zeiten. Eines der sieben Exemplare übrigens hängt hier in München in der Pinakothek der Moderne.

…wie sieht’s aus, r(h)eingefallen?

Also mal ehrlich: Kunst fälschen überlasse ich gerne anderen. Wer hier meint, die Fotos hätten allzu viel Ähnlichkeit mit dem millionenschweren Orginalwerk, der schaut sich Kunst schon sehr oberflächlich an. Die Bilder hier sind allesamt in Schleswig Holstein enstanden, nahe dem Ufer der Schlei in der Stadt Schleswig an einem kleinen Kanal. Die Spiegelungen auf der Wasseroberfläche gibt es bei Gursky nicht. Last but not least würde ich mich als Fotokünstler hier in Grund und Boden blamieren, wollte ich einen Plotterausdruck dieser Bilder im Format des „Rhein II“ machen. Gewisse Unschärfen sieht man  ja – so findet ich zumindest – auch bei Herrn Gursky…aber die kann man aufgrund seiner Prominenz ja durchgehen lassen…A propos…

Last but not least

Für alle die Andreas Gursky (den einen echten) noch nicht kennen, hier der Link zu seiner Website. Die großformatigen Fotodrucke entfalten zwar nur im Museum bzw. in der Ausstellung ihre volle Wirkung. Meine persönliche Meinung: trotz der Hochpreisigkeit ist „Rhein II“ meiner Meinung nach (obwohl ich für Minimalismus durchaus etwas übrig habe) ein vergleichsweise eher schwaches Bild von Andreas Gursky, der ansonsten in der Tat eine beachtliche Zahl wirklich erstklassiger Fotoarbeiten hervorgebracht hat. Davon kann man sich auch schon auf seiner Website überzeugen…finde ich wenigstens.

Um keine Artikel zu verpassen, kannst Du Dich hier mit mir verbinden:  RSS-Feed,FacebookTwitter

No Comments

Post A Comment