photanthology n°3 minimalist details - 24notes
25264
post-template-default,single,single-post,postid-25264,single-format-standard,bridge-core-3.0.6,qode-page-transition-enabled,ajax_fade,page_not_loaded,,hide_top_bar_on_mobile_header,qode-theme-ver-29.3,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-6.10.0,vc_responsive
 

photanthology n°3 minimalist details

entstanden an Stuttgarter Kulturmeile, im Bereich Haus der Geschichte, Kammertheater

photanthology n°3 minimalist details

Museen, Theater und andere Kulturstätten. Das Wesentliche spielt sich ja im Innern des jeweiligen Gebäudes ab, meint man zumindest. Aber mal Hand aufs Herz: wer im Himmels Willen würde in seiner kostbaren Freizeit einen Bau betreten, der langweilig aussieht, oder gar noch ein Schandfleck im Stadtbild ist?

Nicht immer, aber doch in den meisten Fällen bietet man dem Besucher ein ansprechendes Ambiente. Auch wenn dieser bestrebt ist, möglichst rasch in die Kulturstätte hinein zu kommen, schließlich hat er nicht unendlich viel Zeit…oftmals muss man sich ja noch am Kartenschalter oder der Garderobe anstellen. Da möchte man sich gerne etwas über das was auf einen zukommt etwas informieren und etwa mal ein paar Minuten im Begleitheft lesen…

…was übersehen wird

Der Eingangsbereich wird meist vernachlässigt. Was keinesfalls bedeutet, dass man diesen etwa schlecht findet oder komplett übersieht. Einen kurzen Eindruck bekommt der Besucher auch meist… das war’s dann aber.

Als Fotokünstler mit dem Blick auf Details habe ich bereits einige dieser Kulturstätten mit der Kamera aufgesucht und dabei versucht, mich den unterschiedlichen Facetten des Ambientes anzunähern. Farben, Lichter, Elemente…nicht selten auch experimentell, etwa mit Lang- oder Kurzzeitbelichtung!

Foto 1 – 3 stuttgart colored lights

…nächtliche Details…

Vor kurzem besuchte ich einmal wieder in Stuttgart die Staatsgalerie. Dabei kam ich natürlich ganz zwangsläufig an die dortige Kulturmeile. Zurzeit muss übrigens jeder, der ins Haus der Geschichte, ins Kammertheater oder eben in den Staatsgalerie gehen möchte da durch…die Baustelle des berühmt berüchtigten Projekts „Stuttgart 21“ macht es möglich. Es sei denn man liebt größere Umwege durch Baustellen.

Eben an diesem Abschnitt habe ich versucht, einige Details mit der Kamera einzufangen. Dies lohnt sich auch gerade bei Nacht…die Brunnenanlage in blau violetten Farbtönen ist bei Nacht nach wie vor angestrahlt – ich hoffe nicht, dass dort in naher Zukunft wie anderswo die Lichter ausgehen und meine Bilder dann letztlich Dokumentarstücke aus einer besseren Vergangenheit sein werden.

Foto 4 und 5 am rand

Foto 6 – 8 stuttgart blue

Mein Ziel war es, mich an dieser Stelle dem Zusammenspiel der Elemente anzunähern, allem voran dem Wasser in der Brunnenanlage. Dabei entstanden mitunter abstrakt anmutende Aufnahmen…Eben jene Details, die von mehr oder weniger allen, die dort vorbeikommen übersehen werden, selbst mitunter Ortskundigen.

Das weitere sollen hier die Bilder erzählen!

Um keine Artikel zu verpassen, kannst Du Dich hier mit mir verbinden: RSS-Feed,FacebookTwitter

No Comments

Post A Comment