Zufallsskulpturen - 24notes
21125
post-template-default,single,single-post,postid-21125,single-format-standard,bridge-core-2.5.1,cookies-not-set,ajax_fade,page_not_loaded,,hide_top_bar_on_mobile_header,qode-theme-ver-23.6,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-6.4.1,vc_responsive
 

Zufallsskulpturen

Ein Künstler namens Gott

Zufallsskulpturen

Zufallsskulpturen oder auch involuntary sculptures. Man findet sie überall. Schon mancher hat den Kopf geschüttelt, wenn ich erzählt habe, dass ich diese Dinger fotografiere. Oder mich belächelt. Ich mache keinen Hehl: ja, ich fasse den Kunstbegriff sehr weit. Ich gehöre zu denen, die davon ausgehen dass letztlich alles was der Mensch macht ein kreativer Prozess ist. In der Konsequenz bedeutet das, dass ich Objekte, die ich auf den Bildern aufgenommen, aufgezeichnet, festgehalten habe, als Kunst betrachte…

…welcher wahnwitzige Spinner schafft solche Kunst?

Da steckt nicht nur ein Einzelner dahinter. Meistens sind es mehrere, die unabhängig voneinander ihren Teil dazu beitragen. Meist wissen sie gar nichts voneinander. Den wenigsten von ihnen dürfte bewusst sein, dass sie Kunst schaffen. Ein einzelner Künstler kommt hier nicht weit. Nicht einmal ein Kollektiv. Aber halt: da fällt mir ein, vielleicht gibt es ja doch einen Künstler, dem man dieses Werk zuschreiben kann.  Sein Name: Gott! Wenn jetzt jemand meint, dass das was ich hier sage Blasphemie wäre, der leidet an Kurzsicht. Gott steht am Anfang von allem, das lehren alle drei großen monotheistischen Religionen. Also ganz salopp gesagt: Gott sorgt auch dafür dass solche Kunstwerke entstehen? Was bitte gibt es daran auszusetzen…?

…und Gott sah, dass es gut war…am achten Tag war die Kunst erschaffen…

…also gleich am ersten Tag nach dem Ruhetag…das glaube ich mal zumindest. Also ist kreatives Schaffen auch wichtig. Gotteslästerung? Fehlanzeige! Immerhin sorgt der Schöpfer dann doch auch dafür, dass diese Kunstwerke weggeräumt werden, bevor sie mit ihrem Zerfall dem Rest der Schöpfung etwas antun können. Auf eine Sache aber besteht unsereins: er möchte diesen Teil der Schöpfung fotografisch festhalten, bevor er gemäß dem göttlichen Masterplan verschwindet. Ich habe das Werk aufgenommen in eine Fotoaufnahme…auf ihr soll das Werk verewigt bleiben.

…der Masterplan…

…sieht vor, dass der Mensch sich die Erde untertan macht. Das heißt, er soll über sie herrschen…aber davon dass er das Recht hat sie kaputt zu machen, davon hat niemand jemals etwas gesagt oder geschrieben. Auf dem Programm für den Planeten standen also weder Hass und Krieg und schon gar nicht nuklearer Overkill oder das Abfackeln unserer Atmosphäre…Kunst verlangt einen schöpferischen Prozess, aber nicht die Zerstörung…

Um keine Artikel zu verpassen, kannst Du Dich hier mit mir verbinden: RSS-Feed,FacebookTwitter

No Comments

Post A Comment